mail Suche home
Suchen
Fränkische Schweiz-Marathon

News 2017

23.12.2016 - Der 18. Fränkische Schweiz-Marathon - Online-Anmeldung geöffnet

Pressemeldung vom 20.03.2017 - Der 18. Fränkische Schweiz-Marathon - DAS Sport-Wochenende für die ganze Familie


EBERMANNSTADT. Das ganze Jahr über rollen die Fahrzeugkolonnen am Wochenende durch das Wiesenttal. Nicht so am „Autofreien Sonntag“ zwischen Weilersbach und Behringersmühle. Der 2./3. September 2017 gehört ganz dem 18. Fränkische Schweiz-Marathon sowie einem umfangreichen Rahmenprogramm, das rund 2.000 Teilnehmer und mehr als 30.000 Besucher anzieht. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Seit zwei Jahren hat der Halbmarathon mit etwa 600 Teilnehmern den größten Zulauf. Auch im letzten Jahr waren es wieder mehr. Von einem „regelrechten Boom“ spricht Anton Eckert, Leiter des Sport- und Kulturamtes des Landkreises. „Das liegt daran, dass man keine so langwierige Vorbereitung braucht, sondern die Disziplin quasi aus dem normalen Training heraus laufen kann.“

Bisher liefen sich die „Profis“ und die „Amateure“ beim Inline-Skating nur selten über den Weg, sondern starteten getrennt nach Speed- und Fitness-Skatern. Beide Gruppen, die Speed- und die Fitness-Skater, starten nun gemeinsam in Ebermannstadt und durchqueren die malerische Kulisse. „Das ist natürlich etwas ganz anderes als ein Stadtmarathon.“ Das Rennen wird seit 15 Jahren als Bayerische Meisterschaft gewertet und zieht sogar internationale Spitzenleute an. Auch weil es in allen Disziplinen Geld- und Sachpreise für die Bestplatzierten und zusätzliche Prämien für Streckenrekorde gibt.

„Der Streckenverlauf ist für den Hand-Bike-Marathon wie geschaffen“, ist sich Marion Rossa-Schuster vom Sport- und Kulturamt des Landkreises sicher. Das zeigten die letzten fünf Jahre, in denen sich der Fränkische Schweiz-Marathon als einziger seiner Art in Bayern im Nationalen Handbike Cup etabliert habe. Die größtenteils flach verlaufende Bundesstraße legen die Sportler mit Handicap liegend zurück, wobei sie ihre Sportrollstühle mit den Armen antreiben. „Die beiden Tage sind knapp 600 Ehrenamtliche im Einsatz, die auf und an der Strecke alles tun, um allen Startern zu helfen, ihr Ziel zu erreichen.“

Kernstück ist aber die Paradedisziplin, die 490 vor Christus ein griechischer Soldat zurückgelegt haben soll, um in Athen vom Sieg der Hellenen gegen die Perser zu berichten. Der nicht trainierte Kämpfer überlebte die Strapazen nicht. Ganz anders die Helden von heute, die mitunter auch weiblich und älter als 70 Jahre sein können. Das zweite Jahr in Folge ist der Fränkische Schweiz-Marathon nun zugleich zur Bayerischen Meisterschaft aufgewertet. „Das spricht für die Qualität unserer Arbeit“, so Sportamtschef Anton Eckert. Denn zuvor seien München und Würzburg die Austragungsorte gewesen. Eine Rolle habe sicherlich auch gespielt, dass man auf der B470 sehr gute Zeiten erzielen und auf Rekordjagd gehen könne. „Viele glauben ja, sobald sie Fränkische Schweiz-Marathon lesen, unsere Strecke ginge über Berg und Tal. Wir sind aber kein Trail-Run.“

Wer nicht die gesamte Marathon-Strecke alleine laufen möchte, der kann sich mit einigen anderen zusammentun und eine Staffel durch die reizvolle Landschaft bilden. Für alle Starter gibt es Versorgungsstationen entlang der Straße und eine kohlehydratreiche Verpflegung. „Damit ihnen die Energie nicht ausgeht.“ Oder sich auf den 10 km-Lauf einstellen. Wer es noch kürzer, dafür aber zügiger angehen lassen möchte, dem bietet sich bereits am Samstag zuvor der Zehntel-Marathon an. „Die 4,2 Kilometer über Rothenbühl sind etwas für Hobbyläufer und Jugendliche.“

Auch technisch ändert sich einiges beim Fränkische Schweiz-Marathon. „Wir hatten bisher Zeitmess-Chips, die an den Fußgelenken getragen wurden“, so Rossa-Schuster. Nun befinde sich der Chip auf der Startnummer, die von vorne gut sichtbar sei, und müsse nach dem Rennen nicht mehr zurückgegeben werden. „Das machen mittlerweile zahlreiche Veranstalter auch so, da dies von der Handhabung wesentlich praktischer ist.“

Die Jüngsten werden zu ihrem eigenen Schutz von der 42,195 Kilometer langen Strecke natürlich verschont. Aber auch sie können sich, bereits am Samstag 2. September 2017, mit 500 Metern oder 1.000 Metern beteiligen. „Sowohl der Bambinilauf (Jahrgang 2010 oder jünger), als auch der Schülerlauf (Jahrgang 2009-2006) sind für die Teilnehmer dank des Engagements der Sparkasse Forchheim kostenlos.“

Info: Die Onlineanmeldung ist über www.fs-marathon.de ab sofort möglich. Telefonische Auskünfte unter 09191 861046.

 
Start 03.09.2017